Zubehör


Artikel-Nr.: RUF 2037

Gehst Du auf eine Cadillac -Fahrt durch die Südstaaten und Du nimmst tausende Aromen und Geschmäcker von Musik wahr, die herüberwehen. Bei Neckbone Stew sind sie virtuos zusammengerührt zu einem Album. „Es ist eine Mischung aus allen Gewürzen und guten Sachen, die Du in den meisten südlichen Küchen findest“, sagt der preisgekrönte US-Bluesmann Big Daddy Wilson. „Um ein gutes Eintopfgericht zu machen, brauchst Du ein bisschen von allem und das war die Idee, mit der ich an meine neue CD ging. Eine wunderschöne Mischung aus Blues, Spiritualität, meinen Wurzeln, Seele und Reggae. Ich fühlte, wie ich es miteinander vermischen wollte.
Das 2017 bei Ruf Records erschienene Neckbone Stew Album ist der neueste Twist in einer faszinierenden Lebensgeschichte. Wilson ist in Edenton, North Carolina, als "echter Landjunge" aufgewachsen, aber sein Schicksal hatte andere Pläne. 1979 war der junge Südstaatler der Armut in seiner Heimatstadt entkommen, er schrieb sich bei der US Army ein und zog nach Deutschland, wo er dem Live-Blues verfiel. „Ich traf hier den Blues“, erinnert er sich. „Ich kannte den Blues vorher nicht. Erst hier in Deutschland fand ich den einen Teil, der so lange in meinem Leben fehlte. "
Als Kind hatte Wilson in der Kirche gesungen - eine Vorsichtsmaßnahme von seiner Mutter und Oma, um ihn „weg von Drogen und der Straße“ zu halten - aber aufgrund seiner Schüchternheit hatte er nie darüber nachgedacht, auf die Bühne zu gehen. Dann entdeckte er sein Talent für das Songwriting und seine unverwechselbare Stimme, die auch dem legendären Eric Bibb auffiel: „Sobald Du die Stimme von Big Daddy Wilson hörst, egal ob er spricht oder singt, hörst Du seine südlichen Wurzeln. Es ist eine Taufe im Fluss der afrikanisch-amerikanischen Lieder, eine Stimme mit der Macht zu heilen.“
Dies ist ein Gefühl, das von den Tausenden wiedergegeben wird, die das Big Daddy Wilson Trio in den letzten zwei Jahrzehnten auf den Bühnen in USA, Europa und der südlichen Hemisphäre gesehen haben. Inzwischen bekommt der Bandleader auch viel Anerkennung für Studioalben wie das 2009 veröffentlichte Love Is The Key, das 2011 veröffentlichte akustische Album Thumb A Ride, das 2013 veröffentlichte I'm Your Man und das 2015 veröffentlichte Album Time. Mit Neckbone Stew, hat der Mann mit dem Hut ein echtes Juwel in seinem Katalog. „Für mich“, sagt er, „ist es das Beste. Das Neueste ist immer das Größte. Ich war in der Stimmung, wie John L. Hooker sagte.“
Neckbone Stew bringt eine Vielzahl von Genres zusammen, es vereint auch ein Dreamteam von Musikern, die bei diesen 13 Songs mitgewirkt haben. Die langjährigen Trio-Mitglieder Cesare Nolli (Gitarre) und Paolo Legramandi (Bass) brachten im italienischen Fire Place Room,  sowohl Feuer, als auch Flair mit. „Diese Jungs sind einfach unglaubliche Musiker und es ist toll mit ihnen zu arbeiten“, spiegelt der Bandleader. „Ich habe auch einige besondere Gäste. Die phänomenale Ruthie Foster. Mr. Staffan Astner. Sowie einer meiner Blues-Helden, den großartigen Eric Bibb. Diese CD wird von den Goosebumps Brothers produziert. Es war ein Stück Kuchen - oder sollte ich besser sagen, Cookies Gone Kill Me. Danke an das lokalen Café, das all die Kekse geliefert hat ...“
Wie bei den Songs füllen sie die Bandbreite. Es gibt den rollenden akustischen Blues von Cross Creek Road. Die üppigen Brass-Linien, Wah-Gitarre und Pech-Lyrik bei 7 Years, die melancholischen abgehackten Akkorde von Damn If I Do.

Die musikalische Vielfalt des Albums wird unter anderem durch den magischen Moment, in dem die Titelspur von einem schmerzenden Dia-Blues in eine Reggae-Strebe übergeht, deutlich. Genauso versiert ist Wilson bei von der Sonne geküssten Balladen wie I Just Need A Smile, dessen Lyrik an unsere Menschlichkeit und daran sich neu zu arrangieren appelliert. „Es geht um das Leben“, so beschreibt der Bandleader den Inhalt des Albums. „Aber es gibt zwei Dinge, die man bei einer guten Blues-CD braucht - eine Frau und etwas zu Essen.“
Zu einer Zeit, in der die meiste Mainstream-Musik nicht mehr überzeugt, wird Neckbone Stew Big Daddy Wilson eine wachsendes Heer an Fans weltweit bescheren. „Während meiner Karriere und Reisen“, meint er, „bin ich von so vielen verschiedenen und talentierten Menschen, Orten und Dingen beeinflusst und inspiriert worden. Und irgendwie wollte ich alles zusammen auf dieses Album bringen. Um das alles in den Eintopf (Stew) zu tun ...“

 

27,00

Zubehör

Artikel-Nr.: RUF 1259

 

Der amerikanische Süden lässt einen nie ganz los. Manche Menschen, die dort aufwachsen, lassen die Heimat zwar hinter sich, um ihr Glück woanders zu versuchen. Einige wandern sogar ins Ausland aus. Doch den Süden tragen sie stets tief in sich – bis er sie eines Tages wieder nach Hause ruft. So war es jedenfalls bei Deep In My Soul: Das Album, das den in Europa lebenden Big Daddy Wilson zurück an seine Ursprünge führte. „Diese Platte ist meine Heimkehr“, sagt er. „Ich bin zurück an meine Wurzeln gekommen und das war wirklich etwas Besonderes.“

 

TRACKLIST

001

I Know

00:03:12

002

Ain't Got No Money

00:03:15

003

Mississippi Me

00:03:35

004

Tripping On You

00:04:25

005

I Got Plenty

00:04:08

006

Hold On To Our Love

00:03:15

007

Deep In My Soul

00:04:38

008

I’m Walking

00:04:16

009

Crazy World

00:05:23

010

Redhead Stepchild

00:04:06

011

Voodoo

00:03:21

012

Couldn‘t Keep It To Myself

00:00:49

 

Musicians

Big Daddy Wilson

Vocals

Laura Chavez

Guitar

Dave Smith

Bass

Steve Potts

Drums

Will McFarlane

Guitars, Backing Vocals

Mark Narmore

Keys

Brad Guin

Sax, Backing Vocals

Ken Waters

Trumpet

Mitch Mann, Brad Guin, Ken Waters

Backing Vocals

Rick Steff

Organ

Trinecia Butler, Kimberlie Helton

Backing Vocals

17,00
Artikel-Nr.: RUF 2058

 

DEEP IN MY SOUL - BIG DADDY WILSON VINYL

 

„Diese Platte ist meine Heimkehr“, sagt er. „Ich bin zurück an meine Wurzeln gekommen und das war wirklich etwas Besonderes.“

20,00